7 months ago

Studie der Uni Bochum: Hinweise auf Rassismus bei der Polizei

Studie der Uni Bochum: Hinweise auf Rassismus bei der Polizei Demonstration in Frankfurt/Main gegen Racial Profiling (Bild vom Juli 2020) | Bildquelle: dpa

Stand: 11.11.2020 16:01 Uhr

  • Icon facebook
  • Icon WhatsApp
  • Icon Drucker
  • Seitenanfang

    Das Thema Rassismus bei der Polizei sorgt seit Monaten für Diskussionen. Eine Studie zum Thema Körperverletzung im Amt zeigt nun: Nicht-weiße Menschen machen viel häufiger Diskriminierungserfahrungen als Weiße.

    Von Uli Hauck, ARD-Hauptstadtstudio

    Der Kriminologe Tobias Singelnstein von der Ruhr-Uni Bochum hat einen zweiten Zwischenbericht zum Projekt "Körperverletzung im Amt durch Polizeibeamt*innen" vorgestellt. In der nicht-repräsentativen Online-Befragung ging es nicht grundsätzlich um rassistische Einstellungen in der Polizei, sondern um mutmaßlich rechtswidrige Polizeigewalt.

    Online befragt wurden knapp 3400 Personen, außerdem wurden 17 Experteninterviews mit Polizeibeamten geführt. In der Studie wurden die Teilnehmer gefragt, welcher Personengruppe sie sich zuordnen würden.

    Saskia Esken | Bildquelle: dpa

    SPD-Chefin für Beschwerdestelle

    Esken sieht Rassismus bei der Polizei

    SPD-Chefin Esken fordert eine unabhängige Aufarbeitung von übermäßiger Gewaltanwendung bei der Polizei.| 16.10.2020

    Für die Gruppe der "People of Colour" wurde dabei folgende Definition verwendet: "'People of Colour' sind von Rassismus betroffene Menschen, die angeben, üblicherweise von anderen nicht als 'deutsch' aussehend wahrgenommen zu werden. "People of Colour" meint dabei nicht allein eine nicht-weiße Hautfarbe, sondern umschreibt auch die dahinter stehenden Machtverhältnisse."

    Verdachtsunabhängige Kontrollen im Fokus

    Ergebnis der Studie war, dass Menschen mit Migrationshintergrund und "People of Colour" (PoC), in der Praxis viel häufiger Diskriminierungserfahrungen gemacht haben als weiße Personen. Zumindest bei sogenannten verdachtsunabhängigen Personenkontrollen.

    Forscher Singelnstein sagt: "Bei den PoC ist in 28 Prozent der Fälle eine Personenkontrolle der Auslöser für einen Polizeikontakt, bei Menschen mit Migrationshintergrund 22 Prozent. Bei Menschen ohne Migrationshintergrund sind es nur 14 Prozent der Fälle, in denen die Personenkontrolle der Anlass für den Polizeikontakt ist." Das heißt, PoC werden häufiger ohne Anlass kontrolliert.

    Polizisten trainieren im "Regionalen Trainingszentrum" (RTZ) der Polizei in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) eine Festnahme.  | Bildquelle: dpa

    Debatte über Gewalt

    Was darf die Polizei?

    Videos aus Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt haben eine neue Debatte über Polizeigewalt ausgelöst.| 19.08.2020

    Was das bedeutet, kann der Rechtsanwalt Blaise El Mourabit aus eigener und aus der Erfahrung seiner Klienten von Diskriminierung durch die Polizei berichten. Oft fehle es bei diesen anlasslosen Kontrollen an Respekt, außerdem gebe es schnell unbelegte Unterstellungen.

    "Mir wurde beispielsweise schon gesagt: 'Rücken sie die Drogen doch gleich raus.' Also man läuft durch den Bahnhof, möchte die Bahn bekommen, wird angehalten und erstmal geduzt und dann kommt sofort die Unterstellung, man würde Betäubungsmittel bei sich tragen", so El Mourabit.

    Weiteres Ergebnis der Befragung: Polizisten nehmen ihr Verhalten häufig als nicht diskriminierend wahr. Insbesondere "People of Colour" seien dagegen "sehr sensibel" und hätten "besondere Antennen" für diskriminierendes Verhalten. Im Konfliktfall mache diese Perspektivendiskrepanz "eine Verständigung über die Situation sehr schwierig", betont Singelnstein.

    Bodycams und Kennzeichnungspflicht als Lösung?

    Eine Lösung für El Mourabit: der bundesweite Einsatz von Bodycams für Polizisten, um damit aufzuzeichnen, wenn es zu Grundrechtseinschränkungen kommt. Sowie eine Pflicht für die Beamten Namen- oder Dienstnummern offen zu tragen. Denn viele Fälle von rassistisch motivierter Polizeigewalt würden gar nicht verfolgt, beziehungsweise regelmäßig eingestellt.

    "Zwei Prozent der Strafverfahren gegen Polizisten wegen Polizeigewalt führen zu einem Strafbefehl oder einer Anklageerhebung. Das ist erschreckend niedrig", sagt El Mourabit. "Deshalb brauchen wir dringend bessere Beweise. Und was ist objektiver als eine Aufnahme durch eine Bodycam? Mir fällt ehrlich gesagt, nichts Besseres ein."

    Horst Seehofer | Bildquelle: ADAM BERRY/POOL/EPA-EFE/Shutters

    Seehofer zum Studien-Streit

    Nicht nur auf die Polizei gucken

    In der "Bild am Sonntag" kündigte er eine breitangelegte Studie zum Thema Rassismus in der Gesellschaft an.| 20.09.2020

    Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu diskriminierenden Einstellungen in der Polizei sind bislang sehr überschaubar, denn Studien gibt es nur wenige. Die Soziologien Astrid Jacobsen von der Polizeiakademie in Niedersachsen sieht deshalb enormen Nachholbedarf. Sie macht aber auch klar, dass ein "strukturelles Problem" nicht pauschal heißt, dass die Polizei in Gänze betroffen ist und gezielt diskriminierend handelt.

    "Situationen oft nicht eindeutig"

    Jacobsen wirbt auch um Verständnis für die Einsatzkräfte auf der Straße: "Die Situationen sind ja oft nicht eindeutig. Polizisten haben das Problem, dass sie unter Zeitdruck schnell deuten müssen: 'Was passiert hier, was müssen wir machen und an wenden wir uns in dieser Situation?'", so Jacobsen.

    Insgesamt liefert die Studie der Bochumer Kriminologen lediglich Hinweise auf rassistisches Verhalten bei der Polizei. Deshalb sprechen sich viele Experten auch für weitere wissenschaftliche Untersuchungen aus. Die von Bundesinnenminister Horst Seehofer angekündigte Studie zu Rassismus in der Gesellschaft halten sie aber für zu ungenau und nicht ausreichend, um das Problem bei der Polizei anzugehen.

    Studie zu Polizeigewalt und Diskriminierung
    Uli Hauck, ARD Berlin
    11.11.2020 14:14 Uhr

    Download der Audiodatei

    Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

    mp3Ogg Vorbis

    Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

  • Polizei: Scholz kündigt Rassismus-Studie an, 20.10.2020
  • Mehrheit für unabhängige Beschwerdestelle, 19.10.2020
  • Alle Meldungen zum Thema | Polizei |  Rassismuserfahrungen
  • Nachrichtenatlas | Deutschland | Bochum
  • Korrespondent

    Uli Hauck | Bildquelle: Jens Jeske/www.jens-jeske.deLogo SR

    Uli Hauck, SR

    Audio

  • Studie zu Polizeigewalt und Diskriminierung, Uli Hauck, ARD Berlin, 11.11.20 14:14 Uhr | audio
  • Aus dem Archiv

  • Rassismusdebatte: Eine Studie zu Seehofers Bedingungen, 20.10.2020
  • Debatte über Rassismus: Offenbar Einigung auf Polizeistudie, 20.10.2020
  • Mehr Inland

  • Schüler in Ravensburg sitzen bei geöffnetem Fenster mit Mund- und Nasenschutz im Unterricht.  | Bildquelle: dpaCorona an Schulen: Schleichender Lockdown?
  • Frankfurt/Main: Mit Mundschutzmasken sitzen Schülerinnen und Schüler der fünften Klasse eines Gymnasiums in Frankfurt im Unterricht. | Bildquelle: dpaMehr als 300.000 Schüler in Quarantäne
  • Auf einen Corona-Impfstoff wartet die ganze Welt. | Bildquelle: dpaCorona-Impfstoff: Ein Lichtblick - und viele Fragen
  • Injektionsnadeln sind vor einem Biontech-Logo zu sehen | Bildquelle: REUTERSEU-Vertrag mit Pharmafirmen: "Impfstoff wird gerecht verteilt"
  • Hauptsitz der Mainzer Pharmafirma Biontech | Bildquelle: dpaCorona-Pandemie: Impfstoff-Studie von Biontech überzeugt Experten
  • Top 5

  • Schüler in Ravensburg sitzen bei geöffnetem Fenster mit Mund- und Nasenschutz im Unterricht.  | Bildquelle: dpaCorona an Schulen: Schleichender Lockdown?
  • Eine Seniorin sitzt in einem Pflegeheim einsam am Esstisch. | Bildquelle: dpaLiveblog: ++ Scharfe Kritik an Besuchsbeschränkungen ++
  • Eine Mitarbeiterin hält im Zentrallabor des LADR-Laborverbundes Dr. Kramer und Kollegen einen Abstrich eines molekularbiologischen Tests auf das SARS-CoV-2-Virus. | Bildquelle: dpaCorona-Pandemie: Trendwende in Sicht?
  • Eine Trump-Anhängerin hält ein Bild des US-Präsidenten in den Händen. | Bildquelle: APDonald Trump, die lahme Ente?
  • Coronavirus-Ausbreitung in DeutschlandCoronavirus-Karte für Deutschland - aktuelle Fallzahlen
  • Original source : https://www.tagesschau.de/inland/studie-polizei-101.html

    #Polizei #Rassismus #Polizeigewal #Colour #People #Thema #rolle #wurde #Diskrimi #über
    Please login to add comments